Telefon: 0511 / 544 57 50
Wir sind 24 Stunden für Sie erreichbar!
Ihr Familienbetrieb

Häufige Fragen Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen

Was tun, wenn ein Angehöriger stirbt?

Nach dem Tod eines Angehörigen sind viele Menschen erst einmal überwältigt und zugleich mit vielen Fragen konfrontiert. Was genau ist kurze Zeit nach dem Todeseintritt zu tun? Wer ist eigentlich bestattungspflichtig? Und was gilt es noch zu beachten?

In loving memory

Erster Schritt: Benachrichtigen Sie einen Arzt

Wenn Ihr Angehöriger zu Hause verstorben ist, benachrichtigen Sie zuallererst den zuständigen Hausarzt. Dieser ist dazu verpflichtet, die sogenannte ärztliche Leichenschau durchzuführen, indem er den Verstorbenen untersucht, um den Todeszeitpunkt und die Todesursache festzustellen. Anschließend stellt er die für alle weiteren Schritte notwendigen Dokumente wie Leichenschauschein und Todesbescheinigung (oder auch Totenschein) aus.

Sollten Sie den zuständigen Hausarzt nicht erreichen können, ist es auch möglich, den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der bundesweiten Rufnummer 116 117 zu verständigen. Wenn Ihr Angehöriger zum Zeitpunkt seines Todes in einem Seniorenheim lebte oder sich im Krankenhaus befand, übernimmt die jeweilige Einrichtung diesen ersten Schritt. Die Verständigung eines Arztes erfolgt dann automatisch durch das dortige Personal.

Zweiter Schritt: Informieren Sie einen Bestatter 

Der wohl wichtigste Ansprechpartner nach einem Todesfall ist und bleibt das Bestattungsinstitut Ihres Vertrauens. Ihr Bestatter weiß genau, was als Nächstes zu tun ist und welche Formalitäten zu klären sind. Er berät Sie zu allen anstehenden Entscheidungen rund um die Beerdigung, der weiteren Versorgung des Verstorbenen, kann auf Wunsch die gesamte Organisation der Abschiednahme, der Trauerfeierlichkeiten und auch die Absprachen mit allen weiteren Dienstleistern für Sie übernehmen. 

Sofern Ihr Angehöriger zu Lebzeiten keinen Vorsorgevertrag mit einem bestimmten Bestatter abgeschlossen hat, können Sie als bestattungspflichtiger Angehöriger also einen Bestatter Ihrer Wahl beauftragen. Zudem besteht auch die Möglichkeit, den zuständigen Bestatter im Nachhinein noch einmal zu wechseln.

Wer ist verpflichtet, sich um die Bestattung zu kümmern? 

Familienangehörige haben nicht nur das Recht, sondern sind zugleich auch verpflichtet, den Leichnam ihres Angehörigen beisetzen zu lassen. Die Pflicht, sicherzustellen, dass der Verstorbene innerhalb der gesetzlichen Frist ordnungsgemäß bestattet wird, nennt man Bestattungspflicht. Diese betrifft in der Rangfolge Ehegatten oder Lebenspartner, volljährige Kinder, Eltern, volljährige Geschwister, bis hin zu Großeltern und volljährigen Enkeln. Sollten keine Angehörigen aufzufinden sein oder sollten diese ihrer Verpflichtung nicht rechtzeitig nachkommen (können), veranlasst die zuständige Gemeinde oder das zuständige Ordnungsamt die Bestattung.

Wer entscheidet, wie mein Angehöriger bestattet wird? 

Oft äußern Menschen vor ihrem Tod Wünsche hinsichtlich ihrer eigenen Beerdigung. Diese Wünsche sollten möglichst respektiert werden. Sofern nichts über die Vorstellungen und Wünsche des Verstorbenen bekannt sind, entscheiden die nächsten, bestattungspflichtigen Angehörigen. Der Bestatter Ihres Vertrauens wird Sie auf Wunsch dazu beraten.

Zwei Tipps zum Schluss

Es ist nicht erforderlich, Ihren verstorbenen Angehörigen sofort in ein Bestattungsinstitut überführen zu lassen. Je nach Bundesland kann er in der Regel bis zu 36 Stunden im häuslichen Umfeld verbleiben und aufgebahrt werden. In dieser Zeit haben Verwandte, Freunde und Bekannte die Möglichkeit, innezuhalten und in Ruhe Abschied zu nehmen. Möchten Sie sich mehr Zeit für die Abschiednahme nehmen, kann meist auch eine Verlängerung der Bestattungsfrist beantragt werden. Sprechen Sie Ihren Bestatter einfach darauf an.

Denken Sie auch an Dinge, um die sich Ihr Angehöriger zu Lebzeiten regelmäßig gekümmert hat. Hatte er tägliche Verpflichtungen, denen er nachgegangen ist, wie zum Beispiel die Pflege einer anderen Person? Gibt es beispielsweise Haustiere, die es weiterhin zu versorgen gilt? In solch einem Fall ist es ratsam, gegebenenfalls jemanden zu beauftragen, der sich auch sehr kurzfristig um die jeweilige Angelegenheit kümmern kann.

Stephanie Tamm

Foto: Pexels

Was kostet eine Beerdigung?

Diese Frage ist eine wichtige und lässt sich nur schwer pauschal beantworten.

Bei uns steht eine faire und umfassende Beratung im Vordergrund - nicht der Umsatz.

Im Rahmen unserer Beratungsgespräche finden wir mit Ihnen zusammen ein optimales Zusammenspiel von Preis und Leistung, gemäß Ihrer Wünsche und Möglichkeiten - gerne auch unverbindlich bzw. im Rahmen eines Vorsorgegespräches.

- "fair und umfassend" bedeutet für uns Sie über alle Kosten im Zusammenhang mit einer Bestattung  aufzuklären.

Haben Sie Pauschal-Angebote?

Ja und nein.

Unsere größte Stärke liegt in der persönlichen, individuellen Beratung und Begleitung. Eine "Beerdigung zum Festpreis" widerspricht allem, an was wir glauben. 

"Der Abschied von einem Menschen sollte so einzigartig und individuell sein, wie der Mensch selbst."

"Pauschalpreise" haben wir auch - jedoch nur zum Schutz der Angehörigen. Es gibt zum Beispiel einen Pauschalpreis für die Beratung - unabhängig davon wie lange das Gespräch dauert oder ob mehrere verschiedene Gespräche erforderlich sind.

- die Beratung soll alle Fragen, Wünsche und Ängste behandeln, die der Verlust eines Menschen in Ihnen auslöst - nicht nur so viel Minuten dauern, wie vielleicht in Ihr Budget passen.

Sind Feuerbestattungen "billiger" als Erdbestattungen?

Nein, nicht unbedingt.

Die Entscheidung zur Bestattungsform sollte nicht von den finanziellen Möglichkeiten abhängig sein.

Die tatsächlichen Gesamtkosten im Zusammenhang mit einer Bestattung sind sehr variabel und mit den individuellen Wünschen verbunden. Wir beraten Sie sehr gerne ausführlich zu den verschiedenen Möglichkeiten. 

welche Zahlungsmöglichkeiten bieten Sie?

Auch hier ist es uns wichtig bedarfsgerechte Lösungen anzubieten.


Früher war die Zahlung gegen Rechnung innerhalb 7 Tage
die übliche und ist immer noch oft die einzige Zahlungsmöglichkeit bei Bestattern.
Wir haben uns viele Gedanken gemacht, mit führenden Finanzdienstleistern gesprochen und einiges erreichen können. 
Wir bieten Ihnen nachfolgende Möglichkeiten:


· Barzahlung gegen Beleg
· Vorkasse/Anzahlung/Abschlagszahlung (Bar, Überweisung, Kartenzahlung)
· Überweisung, spätestens 21 Tage nach Rechnungsdatum*
· Ratenzahlung in 3 ,6 ,9 ,12 ,18 oder 24 Monatsraten*
*Bonität vorausgesetzt. (Für die Ratenzahlung werden zT. Gebühren erhoben)

akzeptieren Sie Kartenzahlung ?

Ja! Wir akzeptieren:

-alle üblichen Bank- / Giro-Karten (früher EC-Karte) mit PIN-Abfrage
-Kreditkarten wie VISA, MasterCard, American Express
-Kontaktlose Kartenzahlung
-   Apple Pay

Bitte beachten Sie ggf. die jeweiligen Tageslimits der Karten. Kartenzahlung bietet sich eher für kleinere Teilzahlungen und Nachberechnungen an wenn zB. nach der Hauptrechnung noch Danksagungen bestellt werden.

wer kümmert sich denn jetzt um was ?

Wer sich um WAS kümmert, stimmen wir natürlich im Beratungsgespräch mit Ihnen ab.
Trotzdem geben wir hier eine kurze Übersicht wie man es verabreden könnte:
wir:
• kümmern uns um notwendige Überführungen (falls noch nicht erfolgt)
• bestellen die Sterbeurkunden
• erledigen die Grundabmeldungen bei den Behörden, Rente, Krankenkasse
  und allen weiteren Einrichtungen, die Sie uns nennen.
• stellen den Kontakt zwischen Ihnen und dem Pastor/der Pastorin bzw.
  dem Trauerredner/ der Trauerrednerin her.
• stimmen sämtliche Termine für die Trauerfeier / Beisetzung ab.
• gestalten für Sie Zeitungsanzeige(n) und Trauerdruck.
• bearbeiten auf Wunsch ein Bild des Verstorbenen und stellen zur
Trauerfeier/Beisetzung einen geeigneten Rahmen zur Verfügung.
 
Sie:
• stellen uns bitte zeitnah die benötigten Dokumente zur Beurkundung
  des Sterbefalls zur Verfügung.
• bringen uns bitte, wenn gewünscht, die Kleidung, die wir dem/der
  Verstorbenen anziehen sollen.
• ... haben die Möglichkeit uns vorbereitete Texte für Anzeigen und/oder
   Drucksachen ganz bequem per E-Mail zu senden.
   Wir erstellen daraufhin passende Entwürfe und helfen bei der Gestaltung.
• besprechen mit dem Floristen Ihres Vertrauens den Blumenschmuck für
  die Feierlichkeiten / Beisetzung.

 

ich habe eine Frage, die hier nicht aufgeführt ist......

....diese Seite soll kein persönliches Gespräch ersetzen ....

Habe sie einzelne Fragen oder wünschen einen persönlichen Beratungstermin?

Schreiben Sie uns doch einfach eine E-Mail oder rufen uns an -0511-5445750.

Haben Sie einen Vorschlag für eine Frage, die wir hier mit aufnehmen sollen? Senden Sie uns doch eine E-Mail, WhatsApp oder eine Nachricht über Facebook - wir prüfen Ihren Vorschlag und beantworten Ihre Frage so bald wie möglich.

Facebook Whatsapp